vsl_content.jpg

 Bioresonanz/Radionik

Die Bioresonaztherapie basiert auf der wissenschaftlich gesicherten Tatsache, dass alle Zellen des menschlichen Körpers über die extrazelluläre Flüssigkeit miteinander kommunizieren.

Diese vielfältige Kommunikation wird in Form von elektronischen Schwingungen erfasst. Die individuellen Schwingungen werden in einem elektronischem Filter umgewandelt und als heilende Therapieschwingungen dem Patienten wieder zugeleitet.

Der elektrostatische Tonus der extrazellulären Flüssigkeit wird zum einen durch krankhafte Zellen, zum anderen aber auch durch die Belastung mit darin enthaltenen Giften beeinflusst. Werden dem Körper seine eigenen pathologischen Schwingungen umgewandelt in harmonische Schwingungen, wieder zugeführt, dient die Bioresonanztherapie dazu, die Giftstoffe auszuschwemmen, die Zellen positiv zu beeinflussen, aber vor allem rasch für eine gesunde Verfassung der extrazellulären Flüssigkeit zu sorgen.

Die Idee für dieses Therapiekonzept wurde 1976 entwickelt. Inzwischen haben mehr als 3000 Therapeuten an einigen Hunderttausend Patienten die Wirksamkeit dieses Verfahrens unter Beweis gestellt.

 Wie funktioniert die Bioresonanztherapie ?

Am Körper angebrachte Elektroden entnehmen die patienteneigenen Schwingungen und leiten sie einem Gerät zu in dem sie in harmonische Schwingungen umgewandelt werden, die dem Körper an anderer Stelle wieder zugeführt werden.

Zwischen Körper und Gerät erfolgt ein ständiger Austausch von Informationen.

Daher ist es die Hauptaufgabe der Therapie, durch sachkundige Analyse Art und Schwere der Belastung des Körpers festzustellen und durch richtige Wahl unter den zahlreichen Möglichkeiten die zuzuführenden Schwingungen so zu modifizieren, dass weder ein zu schwaches noch zu starkes Therapieergebnis erzielt wird.

Die Behandlung erfolgt ohne elektrischen Strom, ganz entspannt im Sitzen oder Liegen und ist völlig schmerzfrei und angenehm.




Radionik ist eine Technik des Aussendens von 'Gedanken, Mustern und Schwingungen' an Menschen, deren Tiere oder Pflanzen, wo auch immer sie sich in der Welt befinden. Das hat nichts mit Radio oder Ionen zu tun. Obwohl das für Skeptiker nicht plausibel erscheint, haben Fortschritte in der Physik die alte Tradition nun bestätigt, dass wir alle auf einer der feinstofflichen Ebenen eins sind und dass auf dieser Ebene ein Austausch von Heilenergie möglich ist.

 

Aufrechterhalten des unsichtbaren Energiefelds
Der Radionik liegt die Sicht zu Grunde, dass ein lebender Körper ein feinstoffliches, unsichtbares Energiefeld hat. Wenn das Feld geschwächt wird, zum Beispiel durch Stress oder Umweltbelastung, dann wird der Körper schließlich auch schwach und macht ihn dadurch für Krankheit anfällig. Das Ziel der Radionik ist es, das Energiefeld wieder herzustellen und dabei jede physische oder emotionale Krankheit, für die eine Person empfänglich sein könnte, zu lindern oder ihr vorzubeugen. Wir können dieses feinstoffliche Feld mit unseren normalen Sinnen nicht erfassen, sondern nur durch die Entwicklung unseres 'sechsten Sinns'. Radionikanwender sind darauf trainiert, sowohl die Ursachen der Schwäche im feinstofflichen Feld zu identifizieren, als auch korrektive 'Gedanken' für deren Reparatur zu senden.

 

Wie radionische Heilung durchgeführt wird
Die meisten Anwender verwenden ein Instrument, das sowohl bei der Analyse als auch bei der Behandlung der Defizite im feinstofflichen Energiefeld hilft. Diese Instrumente dienen dazu, die Gedanken des Radionikers zu fokussieren und eine breite Palette davon sind in Gebrauch. Die am besten bekannten sind wohl die 'schwarzen Kisten' (Blackbox) mit einer Anzahl von Schaltern, auf denen numerische Codes, die gewisse Energiezustände repräsentieren, angezeigt werden können. In der Praxis aber variieren die Hilfsmittel von komplexen Computern bis Bleistift und Papier. Der gesamte Prozess wird tatsächlich gedanklich erzeugt und wird als Instrumenten gestütztes Gebet beschrieben. Einige Radioniker benutzen ihre Instrumente dazu, heilende Ideen auf unbelebte Substanzen, wie abgepackte Zuckertabletten zu übertragen.  

 

Was kann man während der radionischen Behandlung erwarten

Das erste Zeichen dafür, dass die Behandlung anschlägt, ist ein vermehrtes Wohlgefühl – eine Verbesserung der physischen Symptome folgt normalerweise bald darauf. Wenn man seit längerer Zeit krank ist, können mehrere Monate hilfreicher Behandlung nötig sein. Es ist wichtig, mit seinem Radioniker in regelmäßigem Kontakt zu stehen, sonst wird die Verbindung zwischen beiden verloren gehen. 

 

Was heute andere über Radionik sagen

In der letzten (2000) Ausgabe seines Buchs (Vibrational Medicine for the 21st Century, Schwingungsmedizin im 21. Jahrhundert) schreibt Dr. Richard Gerber:

"Diese sich entwickelnde Wissenschaft stellt eine ganz neues Verständnis des weit reichenden Potenzials menschlichen Bewusstseins und die verborgenen Kapazitäten des multidimensionalen Wesens Mensch bereit."

"Es ist eine einzigartige Heilungsart – ein System von Diagnose und Behandlung auf mehr als den physischen Körper gerichtet. Sie mag uns letztlich das meiste über die Schwingungsnatur von Heilung und das menschliche Bewusstsein selbst lehren und uns helfen, unsere inneren Kapazitäten der Selbst- und Fernheilung freizusetzen."